MarktTreff: Idee mit Zukunft Positive Zwischenbilanz auf Veranstaltung in Christiansholm

Christiansholm MT 08.12.2004 – „Nicht so viel diskutieren, anpacken! Unterstützt die MarktTreffs, es lohnt sich für die Gemeinden.“ Bürgermeister Karl-Heinz Klinker aus Steinfeld (Kreis Schleswig-Flensburg) brachte es auf den Punkt. Die engagierte Einschätzung wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einer Informationsveranstaltung am 8. Dezember 2004 im MarktTreff Christiansholm geteilt. Themen waren die wirtschaftliche Situation, neue Unterstützungsmaßnahmen sowie die Rolle und Vorteile von MarktTreff-Vereinen.

Dankte allen MarktTreff-Beteiligten, Hermann-
Josef Thoben (Innenministerium)

„In einer wirtschaftlich sehr schwierigen Zeit ist in den MarktTreffs Bemerkenswertes gelungen. Es wurden fast überall die betrieblichen Ergebnisse gehalten und teilweise sogar verbessert“, lobte Thomas Grunewald von der BBE die Arbeit der Betreiber. Zudem erläuterte Grunewald den verbesserten Planungs- und Realisierungsablauf: „Wir haben aus den Befragungen und Erfahrungen der vergangenen Jahre gelernt. Gerade in der Anfangsphase des Betriebs ist Unterstützung wichtig. Da werden oftmals Fehler gemacht, die später nur noch mit erheblichem Aufwand zu reparieren sind. Hier schließen wir eine Lücke: Das Programm ,MarktTreff Start‘ soll neuen Läden in den entscheidenden ersten Monaten gezielt Anschub und Hilfe bieten.“ Danach greift wie bisher die Unterstützung durch das Programm „MarktTreff Plus“ .

Finanzielle Themen standen im Vordergrund der zahlreichen Fragen von Bürgermeistern, Betreibern, Koordinatoren und Vereinsvertretern aus bestehenden und geplanten MarktTreff-Standorten. Bei einer Ladengröße von rund 200 qm ließen sich etwa 500.000 Euro Nettoumsatz und 25-30.000 Euro Gewinn vor Steuern erzielen, so Grunewald. „Und sehen Sie zu, dass der Betreiber in Ihre Gemeinde passt. Das gute Miteinander wirkt sich auch auf die Umsätze positiv aus.“

Welch unterstützende Rolle MarktTreff-Vereine spielen können, verdeutlichten Erfahrungsberichte aus den Gemeinden Munkbrarup, Christiansholm und Witzwort. Dazu Werner Arnold, 1. Vorsitzender in Witzwort: „Bei uns ist der Kaufmann im Vorstand des MarktTreff-Vereins. Das können wir allen Standorten unbedingt empfehlen. Wir arbeiten gut zusammen, und so lassen sich Ideen und Anregungen direkt besprechen. Wir haben noch viel vor: Flohmärkte, Tauschbörsen, Computerkurse und eine Menge anderer Aktivitäten. So fördern wir zugleich den Laden und das Gemeindeleben.“


Frank Eisoldt von ews group aus Lübeck, der den Aufbau des Vereins in Christiansholm begleitete, erläuterte den Teilnehmenden Vorgehen, Vorteile und Kosten einer MarktTreff-Vereinsgründung: „Was Sie brauchen, ist ein Team von engagierten Bürgern. Klare Ziele, Zeit mitbringen und dann – einfach machen – schnelle Erfolge sind wichtig.“ In Christiansholm würden dank dieser Initiative nahezu täglich Veranstaltungen für alle Generationen stattfinden. Spielen, lernen, informieren, sich austauschen – das Spektrum sei groß. Überzeugender Beweis war die Aufführung der Christiansholmer Kindertheatergruppe, ebenfalls initiiert vom MarktTreff-Verein.

Hermann-Josef Thoben vom schleswig-holsteinischen Innenministerium war begeistert von den jungen „Schauspielkünstlern“ und zog eine positive Bilanz. „Die MarktTreffs leisten unglaublich Wichtiges für die ländlichen Räume. Die tägliche Arbeit der Betreiber, das Engagement der Menschen in den neuen MarktTreff-Vereinen stärkt unsere Gemeinden und macht sie fit für die Zukunft. Allen Beteiligten gilt unser ganz herzlicher Dank.“

(Die Dokumentation der Veranstaltung als .pdf finden Sie hier )