MarktTreffs bieten Chancen für Jugendliche

Fachtagung in Quern thematisierte Zukunftsperspektiven im ländlichen Raum

Q u e r n MT 08.03.2006 – Zukunftsperspektiven von Jugendlichen im ländlichen Raum – so lautete das Thema einer Tagung des Landjugendverbands Schleswig-Holstein und des Landesjugendrings, die jetzt auf dem Jugendhof Scheersberg (Angeln) stattfand. In diesem Rahmen präsentierten die MarktTreffs aus Ladelund und Munkbrarup ihre Jugendarbeit.


Über 50 Jugendliche, Jugendleiter und Gemeindevertreter diskutierten über die Auswirkungen des demographischen Wandels, die Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten und die Veränderung der Freizeitangebote im ländlichen Raum. Es gibt berufliche Perspektiven für Jugendliche im ländlichen Raum – so lautet das Fazit der Podiumsdiskussion mit Vertretern der IHK, Handwerkskammer, Agentur für Arbeit und dem Jugendaufbauwerk Süderbrarup. Allerdings sei dafür bei den Jugendlichen eine große räumliche und berufliche Flexibilität nötig. Gleichzeitig erforderten die zunehmende Vielfalt der Berufe und der Rückgang der direkten Einblicke Jugendlicher in die Berufswelt eine Intensivierung der Beratung bei der Berufsorientierung.

Im Freizeitbereich erachten alle beteiligten Jugendverbände es als notwendig, sich mit aktuellen Themen und der Veränderung einzelner Angebote zu beschäftigen. Möglichkeiten der Zusammenarbeit von offener Jugendarbeit mit Schulen – zum Beispiel im Rahmen der offenen Ganztagsschule – werden hierbei als richtiger Schritt in die Zukunft gesehen.

 

 
Auf Info-Wänden präsentierten die MarktTreff-Standorte Ladelund und Munkbrarup ihre Jugendarbeit auf der Fachtagung in Quern.
  Jugendliche, Jugendleiter und Gemeindevertreter diskutierten auf dem Jugendhof Scheersberg.


Auch die MarktTreff-Gemeinden Ladelund und Munkbrarup haben die Notwendigkeit, eine innovative Kinder- und Jugendarbeit anzubieten, erkannt und bereits umgesetzt. In Ladelund ergänzen sich die betreute Grundschule und der Jugendtreff „Alte Meierei“, der im MarktTreff angesiedelt ist und dessen Angebot sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis19 Jahren richtet. Die Jugendarbeit des Munkbrarup-Freizeitvereins, dessen Zuhause eigentlich der MarktTreff ist, wird mittlerweile auf umliegende Gemeinden ausgedehnt. Auf die Kinderbetreuung während der Ferien ist auch die Stadt Glücksburg aufmerksam geworden und arbeitet in diesem Projekt mit dem Freizeitverein zusammen.

Auf der Tagung wurden in Arbeitsgruppen speziell die Themenbereiche Bildung und Freizeitangebote behandelt.

Die Diskussionsteilnehmer und Verbandsvertreter waren sich dabei einig: Jugendliche müssen Verantwortung übernehmen, ihre Interessen bündeln und vertreten, um die Perspektiven zu nutzen, die ihnen der ländliche Raum bietet. Gesche Kern, Vorsitzende des Landjugendverbandes Schleswig-Holstein, und Thies Grothe, Vorsitzender des Landesjugendrings, forderten deshalb gemeinsam: „Wenn wir den ländlichen Raum auf Dauer als lebendige Arbeits- und Lebenswelt erhalten wollen, müssen junge Menschen stärker in die politischen und kulturellen Entscheidungen eingebunden werden.“ Eine stärkere Beteiligung junger Menschen forderte auch Schleswig-Holsteins Jugendministerin Dr. Gitta Trauernicht in ihrem Grußwort zu Beginn der Tagung.