Rieseninteresse an MarktTreff auf der Grünen Woche in Berlin

Berlin MT 21.01.2008 - Bereits am ersten Messewochenende der 73. Internationalen Grünen Woche in Berlin gab es einen Besucheransturm auf den MarktTreff-Stand in der Halle des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Halle 23 a). Prominenz, Fachpublikum - darunter aus Vietnam und Pakistan - sowie andere Messebesucher informierten sich über das erfolgreiche Modell aus Schleswig-Holstein, das für die neue Grundversorgung im ländlichen Raum steht.

Noch bis einschließlich Sonntag, 27. Januar, sind die Messehallen am Berliner Funkturm täglich von 10 bis 19 Uhr (Freitag bis 21 Uhr) geöffnet. Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer bezeichnete bei seinem Standbesuch MarktTreff als „wichtiges Projekt mit Zukunft". Für Ministerpräsident Peter Harry Carstensen steht fest, dass Schleswig-Holstein mit MarktTreff erfolgreich in eine Marktlücke gestoßen ist.

 

EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel, Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer und Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (v. r. n. l.) ließen sich das MarktTreff-Konzept erläutern. MarktTreff-Betreiber Maik Schultze, die Landfrauen Hannelene Röckendorf und Elke Thoms sowie Rainer Mohrmann, stellvertretender sh:z-Chefredakteur
(v. l. n. r.), informierten kompetent. (Foto: Eva Dahlmann / sh:z)

 

Fanden sofort einen Draht zueinander: EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel, MarktTreff-Betreiber Maik Schultze, Landfrau Hannelene Röckendorf, Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, Landfrau Elke Thoms und Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (v. l. n. r.). (Foto: Eva Dahlmann / sh:z)

 

 

Fällt in Messehalle 23 a sofort ins Auge:

der MarktTreff-Stand.

 

 

 

Dr. Christian von Boetticher, schleswig-holsteinischer Landwirtschaftsminister, fachsimpelte mit MarktTreff-Betreiber Maik Schultze.

 

 

Zur Erinnerung an seinen Standbesuch erhielt von Boetticher „Schafsköttel in der Buddel" - exklusiv aus Witzwort.

 

 

Minister von Boetticher nutzte gleich die Gläserne Redaktion des sh:z als Arbeitsplatz.

 

 

 

Aktuell und Umfangreich berichten jeden Messetag Rainer Mohrmann, Eva Dahlmann und Hauke Mormann (von links) von der Grünen Woche aus der Gläsernen Redaktion des MarktTreff-Standes.

 

 

Ständig Betrieb am MarktTreff-Stand: sh:z-Journalistin Eva Dahlmann (Mitte) bei einem der zahlreichen Interviews.

 

 

 

 

Augenfällig in Halle 23 a: das Thema Nahversorgung mit MarktTreff.

 

 

Kontinuierlich informierten sich Besucherinnen und Besucher am MarktTreff-Stand.

 

 

Die Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestags, Ulrike Höfken, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, und MarktTreff-Betreiber Maik Schultze.

 

 

Mitglieder des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestags ließen sich detailliert die Grundsätze und Erfolgsfaktoren von MarktTreff erläutern.

 

 

Ausführlich ließ sich Ulrich Kelber, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, über das Modell MarktTreff unterrichten.

 

 

Ständiger Informationsaustausch: MarktTreff-Betreiber Maik Schultze und der stellvertretende Chefredakteur des sh:z, Rainer Mohrmann.

 

 

Gefragter Mann in Halle 23 a: Maik Schultze, Betreiber des MarktTreffs Witzwort.

 

 

Klar gegliedert informiert der MarktTreff-Stand über das schleswig-holsteinische Projekt.

 

 
Auch optisch sind wichtige Elemente - wie zum Beispiel das Ehrenamt - herausgehoben.  

Ausführliche Informationen erhalten die Standbesucher über System, Planung, Partner und Umsetzung von MarktTreffs.

 

 

Der Infotresen ist einer Ladenkasse nachempfunden - natürlich mit regionalen Produkten auf dem Laufband.

 

 

Blickfang und ein Signal für Qualität: die schleswig-holsteinische Schwarzbunte.

 

 
Bis kurz vor Messebeginn wurde auch am MarktTreff-Stand gearbeitet.   Noch wenige Stunden vor der Messeeröffnung glich Halle 23 a einer einzigen Baustelle.